Nasser
Melissa Martens
Niederlande 2015, DCP, Farbe, 19 Min., niederländische/arabische OmeU – Österreich-Premiere

Honorable Mention - Noordelijk Film Festival, Leeuwarden 2015
“Best Film” - De Ronde Venen Open Film Festival, Vinkeveen 2015
“Best Actress” - De Ronde Venen Open Film Festival, Vinkeveen 2015

Nassira ist eine Dreizehnjährige mit marokkanischen Wurzeln. Ihre Freunde nennen sie Nasser, weil das eher zu ihr passt, wie sie finden. Mit „Mädchenkrimskrams“ hat sie wenig am Hut, liebt Baseball-Caps, mit denen sie ihre Haare bändigen kann, Jeans, am Fahrrad rumschrauben und mit den Jungs abhängen. Den Papa stört das gar nicht, die Mama schon eher. Die hätte gerne eine Tochter zum Vorzeigen. Und als dann die erste Periode kommt, macht Mama ernst, verbannt die Jungsklamotten und zwingt Nassira im Kleid zum Nachmittagstee mit den Nachbarinnen. Da dauert es nicht lange, bis die rebellische Teenagerin sich wehrt und optische Fakten schafft, die ihrer Identität entsprechen. Da bleibt der Mama zuerst die Spucke weg, aber dann…

Melissa Martens
Regisseurin und Drehbuchautorin, wurde 1986 in Emmeloord, Niederlande geboren. Sie studierte am Deltion College und machte 2015 ihren Abschluss in Regie und Drehbuch an der Utrecht School of the Arts. Sie hat zudem viel Erfahrung als Kamerafrau und Lichttechnikerin. Vor Nasser (2015), ihrem Diplomfilm, schrieb sie das Drehbuch für die zwei Kurzfilme Onder de Grond (2009) und It’s a Boy (2010), bei denen sie auch Regie führte.

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
13.06. 20:00 / Filmcasino

REGIE:
Melissa Martens

Buch: Melissa Martens, Kim van Noord.
Schnitt: Bram Baas.
Kamera: Rick Griemink.
Kostüm: Induella Lucenda.
Maske: Marloes de Jonge.
Mit: Dounia Allane, Khadija Massaoudi, Fahd Larhzaoui, Sedona Uekermann-Laville, Rachida Farsi, Sami Ballafkir, Remco Coppejans, Ghita Seghrouchnis.

FILM EMPFEHLEN

print