Frauen im Journalismus  (Women in Journalism)
Elizabeth T. Spira
Österreich 1977, Digital, Farbe, 16 Min., OF

Elfriede Hammerl ist angefragt

Probleme von Frauen in einer Männerdomäne: Porträts von fünf Journalistinnen. Interviews mit Elfriede Hammerl (freie Journalistin), Helga Stadler-Rabl (Journalistin „KURIER“), Susanne Feigl (geschäftsführende Chefredakteurin „Die Frau"), Ilse Leitenberger (stellvertretende Chefredakteurin „Die Presse") und Edith Klinger (Kolumnistin der „Kronen Zeitung").

Elizabeth T. Spiras Dokumentation für das legendäre österreichische TV-Format „Teleobjektiv“ illustriert das Selbstverständnis von Frauen in einem „Männerberuf“ in den 1970er Jahren: ihren Problemen, ernst genommen zu werden und ihren Chancen, gleiches zu erreichen wie ihre männlichen Kollegen. Welche Themen und Ressorts traute man ihnen zu? Welches Frauen- und Gesellschaftsbild manifestierte sich darin? Die Akzeptanz von Wissen und Qualifikation, von Zielstrebigkeit und Ambition, aber auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie waren für Frauen alles andere als gegeben. Was hat sich heute für Frauen im Berufsleben – nicht nur in der Medienbranche – daran geändert?

Elizabeth T. Spira
eigentlich Elizabeth Toni Spira (*24. Dezember 1942 in Glasgow), ist eine österreichische Fernsehjournalistin. 1946 zog die Familie nach Wien, wo Spira die Volksschule und danach das Gymnasium Stubenbastei besuchte. Anschließend begann sie ein Studium der Publizistik an der Universität Wien, das sie mit Dr. phil. abschloss. 1972 begann Spira ihre journalistische Laufbahn beim österreichischen Wochenmagazin „Profil“. 1973 wechselte sie als TV-Redakteurin zum ORF, wo sie von 1974 bis 1984 dem Redaktionsteam der Sendung „Teleobjektiv“ angehörte. Den verantwortlichen Leiter der Sendung, Claus Gatterer, bezeichnete Spira mehrfach als ihren wichtigsten journalistischen Lehrmeister. Nach Einstellung von „Teleobjektiv“ schuf Spira 1985 mit der Dokumentarfilmreihe „Alltagsgeschichte“ ihr eigenes Sendeformat, das sie bis 2006 fortsetzte. 1997 startete sie die seitdem laufende Doku-Soap „Liebesg’schichten und Heiratssachen“. Spira erhielt diverse Auszeichnungen für ihre journalistische Arbeit.

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
13.06. 18:00 / Metro Kino Historischer Saal

REGIE:
Elizabeth T. Spira

Interviews: Elizabeth T. Spira
Produktion: ORF Fernsehen, „Teleobjektiv“.
Mit: Susanne Feigl, Elfriede Hammerl, Edith Klinger, Ilse Leitenberger, Helga Stadler-Rabl.


FILM EMPFEHLEN

print