Kate Bornstein Is a Queer & Pleasant Danger
Sam Feder
USA 2014, Digital, Farbe, 72 min, OmdU – Österreich-Premiere

Jury’s Special Commendation – GAZE Intl LGBT FF Dublin
Audience Award – Beacon Independent FF
Audience Award – Translations Seattle Transgender FF

Kate Bornstein is a brilliant trouble maker. London LGBT FF

Everybody’s favorite queer auntie!

Die New Yorker (Performance-)Künstlerin und Autorin Kate Bornstein setzt sich seit Jahrzehnten mit ihren Texten und Auftritten zu Gender und Sexualität bahnbrechend für die Sichtbarkeit von Trans*Personen ein und hat somit entscheidend den Weg für jüngere Generationen geebnet. In dem sehr persönlichen dokumentarischen Porträt blickt Regisseur Sam Feder nicht nur auf Bornsteins Werk zurück, sondern zeichnet mit Kate gemeinsam ihr unglaublich vielseitiges, hochgradig inspirierendes Leben nach. Geboren als ,netter jüdischer Knabe‘, dann jahrelang ranghohes Scientology-Mitglied, endlich Trans-Dyke, Sadomasochistin, umstrittene Aktivistin, ein „Orgasmus auf zwei Beinen“ (Annie Sprinkle). Durchzogen von Kates unbändigem Optimismus, schafft es der Film, selbst bei schwierigen Themen wie Selbstmord und ihrem Kampf gegen Krebs, das Gefühl zu vermitteln: Alles wird gut. (Sebastian Beier, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg)

Kate Bornstein lässt Gegensätze in sich zusammenbrechen: bei ihrer Dekonstruktion von Geschlecht und ihrer eigenen Identität. Sam Feders spielerisches und meditatives Porträt fängt ausgelassene öffentliche Auftritte und schmerzhafte persönliche Offenbarungen ein und bezeugt dabei Kate als wegweisende_n Künstler_in, Theoretiker_in und Aktivist_in, die_der einen Raum jenseits von ‚männlich‘ und ‚weiblich‘ mit Witz, Stil und erstaunlicher Offenheit besetzt.

Drei Jahre lang begleitete Regisseur_in Sam Feder ,gender provocateur‘ und ,enfant terrible der Trans*Bewegung‘ Kate Bornstein mit der Kamera: in ihrem Alltag, beim Wiedersehen mit alten Freund_innen und bei ihren Lesungen. Bornsteins Schaffen ist geprägt von der Verweigerung, sich einfach und endgültig einordnen zu lassen. Sie sprengt jede Schublade – und das mit Lust und Getöse. Als unbequeme_r queere_r Mitstreiter_in stellt Bornstein die Klassenfrage („tranny is to trans what fag is to gay or dyke is to lesbian“), übt scharfzüngige Kritik an der ‚Homo-Ehe‘ und gesteht, es sei wesentlich peinlicher, sich als Ex-Mitglied von Scientology denn als Trans* zu outen. ,Auntie Kate‘ weiß, wovon sie spricht – und über 27.000 Twitter-Follower_innen können nicht irren.
Feders Porträt ist eine pointierte und durchwegs selbstkritische Bestandsaufnahme Kate Bornsteins, zwanzig Jahre nach Susan Marencos Doku-Film Adventures in the Gender Trade (1993, trans-X. Eine filmische Identity Tour 1994), in der Bornsteins Coming-out als Trans* im Mittelpunkt stand. Vor allem geht es um das Verständnis von Trans* als einen Ort, von dem aus die zentralen Fragen des Lebens neu gestellt werden: Wer bin ich? Wer möchte ich sein? Was macht mein Dasein schöner, besser? Auf letztere gibt uns Kate den weisen wie simplen Rat: „Tu, was immer auch nötig ist, um dein Leben lebenswerter zu machen – nur sei nicht gemein!“ (Vina Yun)

Auf all meinen Reisen habe ich herausgefunden, dass alle Pfade des Lebens ins Nichts führen: Man kann also ruhig den nehmen, der am meisten Herz und Spaß bietet. (Kate Bornstein)

Hey, I’m Kate fucking Bornstein! Does theory turn you on? Here I am, come taste me! Use me! Swallow me! Shit me out! Kate Bornstein

Sam Feder
Filmemacher_in, lebt und arbeitet in New York. Sein_ihr prämiertes Regiedebüt Boy I Am wurde von „Curve Magazine“ als eine der „10-Must See Gender Documentaries“ ausgewählt.
Filmografie (Auswahl): Boy I Am (2006), No More Lies (2009, KF), Billy, a Portrait of a Dancer (2010, KF), When the Dust Settles (2012)

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
12.06. 20:00 / Filmcasino

REGIE:
Sam Feder

Buch: Sam Feder
Kamera: Sam Feder, Esy Casey
Schnitt: Sam Feder, Sarah Friedland
Produktion: Sam Feder, Karin Winslow
Mit: Kate Bornstein, Bruce the Turtle, Gizmo, Mollyanna, Calla Lily, Maui, Justian Vivian Bond, Barbara Carrellas, Sandy Stone u.a.

FILM EMPFEHLEN

print